´´

Glücklicherweise ist das Angeln mit einem lebendige, Köderfisch in Deutschland inzwischen verboten. Auch wenn einige Angler noch von den Alten Zeiten schwärmen sind sich die meisten Angler einig, das das Verbot positiv ist. Unbestritten hat ein verletzter, lebendiger Köderfisch eine größere Lockwirkung auf Raubfische wie den Hecht als ein toter Fisch, der regungslos am Haken hängt. Als leidenschaftlicher Hechtangler kann man entweder auf das gigantische Kunstködersortiment im Handel zurückgreifen oder den altbewährten Köderfisch weiterhin einsetzen und versuchen diesen etwas in Bewegung zu versetzen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten wie man auch einen toten Köderfisch für den Hecht attraktiver gestalten kann. Im Folgenden stellen wir einige Möglichkeiten vor.

Köderfisch an der Pose bei Wellengang
Häufig angelt man auf Hecht, wenn nicht die Sonne vom Himmel brennt, sondern das Wetter bewölkt oder wechselhaft ist. Nicht selten weht auch ein leichter Wind, der dafür sorgt das Wellen an der Wasseroberfläche entstehen. Diesen Wellengang können wir beim Angeln auf Hecht mit totem Köderfisch sehr gut nutzen um dem Köderfisch Leben einzuhauchen. Dazu baut man die Posenmontage mit einem eher leichten Blei und einer großen, eher kugelförmigen Pose auf.

pose

Wenn die Posenmontage nun im Wasser treibt, dann hält sich die Pose immer an der Wasseroberfläche, die von den Wellen stetig bewegt wird. Der tote Köderfische wird also durch die Wellen an der Oberfläche stetig um einige Zentimeter Richtung Wasseroberfläche gezogen und sinkt dann wieder ab. Dadurch sieht es für den hecht so aus als wäre der Ködefisch in Bewegung. Bei der Posenform und des Bleigewichtes ist es zu empfehlen etwas zu experimentieren und dieses den Gegebenheiten am Wasser anzupassen.

Mit der Segelpose auf Hecht angeln
Auch wenn die Wellen aus bleiben, aber ein leichter Wind weht, dann können spezielle Posen – sog. Segelposen – helfen den Köderfisch nicht starr an einer Stelle im Wasser zu belassen, sondern diesen über große Strecken durch vielversprechende Wasserregionen treiben zu lassen.

segelpose

Die Segelposen haben meist ein kleines Segel, das eine Angriffsfläche für den Wind bietet und die Montage dann schneller abtreiben lässt. Beim Angeln mit der Segelpose ist die Wahl des Angelplatzes von entscheidender Bedeutung. Idealerweise wählt man die Angelstelle so, das der Wind von Hinten oder seitwärts bläst. Wenn man eine dünne geflochtene Angelschnur auf der Rolle hat und den Wind verwendet, so kann man die Montage mit der Segelpose über große Strecken treiben lassen. Dadurch kann man, ähnlich wie beim Spinnfischen das Gewässer nach den Hechten absuchen und muss nicht abwarten bis ein Hecht zufällig am Angelplatz vorbeizieht.

Natürlich gibt es noch viele weitere Methoden, wie man den toten Köderfisch an der Posenmontage attraktiv präsentieren kann. Hier ist der Erfindergeist des Anglers gefragt. Ob man nun durch ein einfaches Plastikblättchen aus einer gewöhnlichen Pose eine Segelpose baut oder durch eine bauchige Pose den Wellengang verwendet, es gibt unzählige Möglichkeiten wie man auch mit einem toten Köderfisch die kapitalen Hechte an den Haken locken kann.