Bachsaibling

Steckbrief

Familie:
Leuciscidae (Weißfische)
Gewicht: bis
1 kg
Maul:
endständig
Laichzeit:
Herbst
Laichort:
kiesiger Gewässergrund
Nahrung:
tierische Nahrung
Typische Gewässer:
unterschiedliche Gewässertypen
bachsaibling

Der Bachsaibling

Der Bachsaibling ist eine Fischart, die vom nordamerikanischen Kontinent stammt.

Heute ist er jedoch in einer Vielzahl an Gewässern auf verschiedenen Kontinenten vorzufinden. Er konnte sich dank der Hilfe des Menschen in den Gewässern unterschiedlicher Länder verbreiten.

Wie groß werden Bachsaiblinge?

Es ist nicht selten, dass der Bachsaibling eine Größe von bis zu 35 Zentimetern erreicht. Bei guten Lebensbedingungen ist es sogar möglich, dass er noch etwas größer wird.

Das Gewicht liegt in der Regel unter 1 Kilogramm.

Die nordamerikanischen Exemplare des Bachsaiblings werden oftmals größer und schwerer als die Exemplare, die in den europäischen Gewässern leben.

Lebensraum und Lebensweise

Der Bachsaibling kann eine weite Verbreitung vorweisen, denn diese Fischart kommt in den Gewässern auf verschiedenen Kontinenten der Erde vor.

Er lebt in nordamerikanischen und europäischen Gewässern. Aber auch die Gewässer des asiatischen Kontinents gehören zum Verbreitungsgebiet der Bachsaiblinge.

Typische Gewässer

Der Bachsaibling lebt sehr gerne in Gewässern, die kalte Temperaturen vorweisen. Zudem bevorzugt er sauerstoffreiche Gewässer als Lebensraum.

Wo hält sich der Bachsaibling auf?

Viele Fischarten nutzen gerne die Pflanzen und Steine im Wasser, um sich zu verstecken. Der Bachsaibling verzichtet in der Regel auf ein solches Verhalten.

Was fressen Bachsaiblinge?

Der Bachsaibling ernährt sich von einer recht abwechslungsreichen tierischen Nahrung. Der Speiseplan dieser Fische besteht aus den unterschiedlichsten Lebewesen.

Zur Ernährung gehören diverse Tiere, die in den gleichen Gewässern leben wie diese Fischart.

Bei vielen Fischarten spielen die Larven von Insekten eine Rolle, wenn es um die Ernährung geht. Auch der Bachsaibling ernährt sich sehr gerne von Insektenlarven. Er verspeist jedoch auch ausgewachsene Insekten, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt.

Große Bachsaiblinge sind darüber hinaus in der Lage, andere Fische zu verspeisen.

Das große Maul dieses Fisches erleichtert die Aufnahme der Nahrung.

Laichzeit und Fortpflanzung

Ablauf der Fortpflanzung

Die Laichzeit dieser Fische beginnt im Herbst. Während dieser Jahreszeit legen die Weibchen ihre Eier ab.

Die Eier des Bachsaiblings werden in Kiesgruben abgelegt. Während der Laichzeit bevorzugen die Fische also einen Kiesgrund.

Bachsaibling Jungfische

Der Nachwuchs des Bachsaiblings ernährt sich in der ersten Zeit von einem Dottersack. Später, wenn er heranwächst frisst der Fisch verschiedene Tiere, die in seinem Lebensraum vorkommen.

Den Bachsaibling erkennen

Diese Fische verfügen über einen länglichen Körper.