Brasse

Steckbrief

Familie:
Leuciscidae (Weißfische)
Synonyme:
Brachse
Größe:
30 - 90 cm
Gewicht: bis
9 kg
Häufigkeit:
häufig
Maul:
unterständig
Laichzeit:
Mai bis Juli
Laichort:
pflanzenreiche, flache Uferstellen
Nahrung:
Lebendnahrung und Pflanzen
Typische Gewässer:
langsam fließende oder stehende Gewässer

Die Brasse

Die Brassen zählen zur Familie der Karpfenfische.

Diese Fischart ist auch unter anderen Namen bekannt. So werden Brassen zum Beispiel auch Brachsen genannt.

Wie groß werden Brassen?

Viele Brassen erreichen eine Körpergröße von ungefähr 30 Zentimeter. Die Fische können jedoch auch noch größer werden.

Lebensräumen und Lebensweise

Typische Gewässer

Die Brasse ist eine Fischart, die in weiten Teilen Europas vorkommt. Diese Fische leben in Gewässern mit einer langsamen Strömung und in stillen Gewässern. Die Brasse ist somit auch in Seen oder ähnlichen Gewässern ohne Strömung zu finden.

Sie sind darüber hinaus vor allem in Gewässern heimisch, bei welchen der Grund vorwiegend aus Schlamm besteht, da die Fische dort ihre Nahrung vorfinden.

Wo hält sich die Brasse auf?

Die Brassen halten sich oftmals in der Nähe des Grunds auf und befinden sich häufig in der nahen Umgebung des Ufers.

Was fressen Brassen?

Bei den Brassen handelt es sich um eine Fischart, die sowohl andere Tiere als auch Pflanzen verzehrt. Die Nahrung finden sie auf dem Grund der Gewässer. Hier durchwühlen die Fische den Grund nach Fressbarem.

Die Speisekarte ist äußerst abwechslungsreich, da sie am Grund der Gewässer ein großes Nahrungsangebot vorfinden.

Zur Ernährung gehören zum Beispiel verschiedene Insektenarten und natürlich auch deren Larven. In ihrem Lebensraum finden die Fische die verschiedensten Insekten und Larven, von denen sie sich ernähren können.

Am Grund der Gewässer suchen sie auch nach Schnecken, da diese ebenfalls zum Speiseplan gehören. Außerdem verspeisen sie auch gerne Muscheln.

Die Brassen mögen auch pflanzliche Nahrung. Im natürlichen Lebensraum ist ein vielseitiges Angebot an pflanzlicher Nahrung für die Fische vorhanden.

Laichzeit und Fortpflanzung

Wann laichen Brassen?

Die Laichzeit beginnt in den Monaten April und Mai und erstreckt sich meist bis in den Monat Juni.

Ablauf der Fortpflanzung

Ähnlich wie bei anderen Fischarten erhalten auch die Männchen während der Laichzeit einen Laichausschlag. Die Anzahl der Eier, die ein Weibchen ablegen kann, ist recht unterschiedlich. Ein Weibchen kann jedoch bis zu 300.000 Eier ablegen.

Die weiblichen Brassen legen ihre Eier an den Pflanzen ab, die im Wasser wachsen.

Brassen Jungtiere

Die Jungtiere der Brassen schlüpfen bereits nach einigen Tagen aus ihren Eiern.

Die Brasse erkennen

Typische Erkennungsmerkmale

In Bezug auf das Aussehen dieser Fische ist vor allem der kleine Kopf sehr auffallend. Außerdem besitzen Brassen einen hohen Rücken. An den Seiten sind sie recht flach. Es handelt sich um Schwarmfische.