Hasel

Steckbrief

Familie:
Leuciscidae (Weißfische)
Synonyme:
Häsling, Zinnfisch
Größe:
15 - 20 cm
Gewicht: bis
1 kg
Häufigkeit:
häufig
Maul:
unterständig
Laichzeit:
März bis Mai
Laichort:
Uferbank
Nahrung:
Allesfresser
Typische Gewässer:
fließende Gewässer

Der Hasel

Beim Hasel handelt es sich um einen Schwarmfisch. Er lebt in der Gemeinschaft und hat gerne weitere Exemplare der eigenen Art um sich herum.

Diese Fischart zählt zu der Familie der Karpfenfische.

Wie groß werden Hasel?

Dieser allesfressende Fisch kann Größen von 15 bis 20 Zentimeter erreichen. In manchen Fällen wir der Hasel sogar noch etwas größer.

Es ist nicht selten der Fall, dass diese Fische 10 Jahre alt oder sogar noch älter werden.

Lebensraum und Lebensweise

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über viele Teile des europäischen Kontinents. Diese Fische sind daher in den Gewässern von verschiedenen Ländern vorzufinden.

Typische Gewässer

Der Hasel ist vorwiegend in fließenden Gewässern zu finden, denn diese Fischart fühlt sich in Gewässern mit Strömung besonders wohl.

Was fressen Hasel?

Der Speiseplan der Hasel ist äußerst abwechslungsreich, denn er ist ein Allesfresser. Dies bedeutet, dass sich diese Fische von anderen Tieren und auch Pflanzen ernähren.

Der Hasel frisst sehr gerne kleinere Tiere, zum Beispiel Insekten, die in seinem Lebensraum vorkommen.

Als Allesfresser ernährt er sich natürlich auch von pflanzlicher Nahrung. In ihrem Lebensraum findet diese Fischart verschiedene Pflanzen, welche ihr als Nahrung dienen.

Der Hasel nutzt also viele verschiedene Nahrungsangebote. Aus diesem Grund kann die Ernährung dieser Fischart durchaus als vielseitig bezeichnet werden.

Laichzeit und Fortpflanzung

Wann laichen Hasel?

Die Fortpflanzungszeit beginnt ab dem Monat März. Bei dieser Fischart kann die Paarungszeit bis Mai andauern. Der Hasel pflanzt sich also im Frühling fort.

Ablauf der Fortpflanzung

Während der Fortpflanzungszeit erhalten die Männchen vieler Fischarten einen Laichausschlag. Auch die Männchen der Hasel bekommen während der Paarungszeit einen Laichausschlag.

Während der Fortpflanzungszeit begeben sich diese Fische in der Regel in andere Gebiete der Gewässer, in welchen sie leben, um dort ihre Eier abzulegen. Ein Weibchen kann mehrere Tausend Eier ablegen.

Die Eier sind klebrig. Aufgrund dieser Tatsache sind die Eier oftmals an Pflanzen oder Steinen im Wasser zu finden, da sie dort kleben bleiben.

Hasel Jungfische

Der Nachwuchs braucht ungefähr 3-4 Wochen, um aus seinen Eiern zu schlüpfen.

Den Hasel erkennen

Diese Fische besitzen ein kleines Maul, welches sich jedoch prima zur Nahrungsaufnahme eignet.