Ukelei

Steckbrief

Familie:
Leuciscidae (Weißfische)
Synonyme:
Ablette, Laube
Größe:
10 - 25 cm
Gewicht: bis
20 kg
Häufigkeit:
häufig
Maul:
oberständig
Laichzeit:
April bis Juni
Laichort:
flache Gewässer mit kiesigem Grund
Nahrung:
Insekten, Mückenlarven, Wasserflöhe
Typische Gewässer:
stehende, langsam fließende Gewässer

Der Ukelei

Der Ukelei gehört zur Familie der Karpfenfische und ist ein sozialer Fisch. Demnach lebt er in Schwärmen aus mehreren Tieren.

Er ist auch noch unter weiteren Namen, wie Ablette oder Laube, bekannt.

Wie groß werden Ukeleis?

Die Größe dieser Fische kann variieren. In der Regel weist ein Ukelei eine Größe von 10-15 Zentimeter vor. Er kann auch minimal größer werden.

Das Gewicht des Fisches hängt auch von der erreichten Größe des Körpers ab. Bei einem durchschnittlichen großen Ukelei ist ein Gewicht von 20 Gramm durchaus realistisch.

Lebensraum und Lebensweise

Der Ukelei ist in weiten Teilen Europas beheimatet und weist ein großes Verbreitungsgebiet in europäischen Gewässern vor. Abgesehen von einigen Ausnahmen ist es möglich, ihn in zahlreichen Gewässern Europas vorzufinden.

Typische Gewässer

In der freien Wildbahn ist der Ukelei vor allem in stehenden oder langsam fließenden Gewässern vorzufinden. Dementsprechend lebt er auch in Seen und ist nicht nur in Flüssen beheimatet.

Gewässer mit einer starken Strömung zählen nicht zu dem Verbreitungsgebiet des Ukeleis.

In seinem Lebensraum versammelt er sich oftmals in großen Schwärmen.

Wo hält sich der Ukelei auf?

In der Regel sind Ukeleis nahe an der Wasseroberfläche anzutreffen. Sie leben im Freiwasser und an der Uferregion und meiden Stellen mit einem dichten Vorkommen von Wasserpflanzen.

Sobald die winterliche Jahreszeit näher rückt, ziehen sich die Ukeleis in tiefere Regionen der Gewässer zurück.

Was fressen Ukeleis?

Ukeleis ernähren sich vor allem von tierischer Nahrung. Zum Speiseplan gehören diverse Insekten. Hierzu zählen unter anderem Mückenlarven und auch Wasserflöhe.

Allerdings ernährt sich diese Fischart auch von Insekten, die sich in der Nähe der Wasseroberfläche aufhalten und nicht direkt im Wasser leben.

Da sich dieser Fisch hauptsächlich von tierischer Kost ernährt, ist die Wahl des Lebensraumes für ihn wichtig, um stets ausreichend Nahrung vorfinden zu können.

Laichzeit und Fortpflanzung

Wann laichen Ukuleis?

Die Laichzeit findet von den Monaten April bis Juni statt.

Ablauf der Fortpflanzung

Während der Fortpflanzungsdauer halten sich die Fische vorwiegend in flachem Wasser auf. Die weiblichen Exemplare legen ihre klebrigen Eier an Pflanzen, Steinen und kieseligen Stellen am Grund der Gewässer ab.

Ukulei Jungfische

Der Nachwuchs schlüpft bereits nach ungefähr 1 Woche aus den Eiern.

Den Ukelei erkennen

Typische Erkennungsmerkmale

Der Ukelei verfügt über einen schlanken Körper. Auffällig sind zudem die großen Augen. Am Rücken weist er eine blaugrüne Färbung vor. An den Seiten besitzen diese Fische eine silberne Färbung.

Er hat ein oberständiges Maul und verfügt über Schlundzähne.