Wels

Steckbrief

Familie:
Leuciscidae (Weißfische)
Synonyme:
Waller, Flusswels
Größe:
60 - 150 cm
Gewicht: bis
200 kg
Häufigkeit:
mittel
Maul:
oberständig
Laichzeit:
Mai bis Juli
Laichort:
in Ufernähe
Nahrung:
Wasservögel, Fische, Säugetiere
Typische Gewässer:
tiefe, langsam fließende Gewässer

Der Wels

Die Europäischen Welse gehören zur Familie der Echten Welse. Diese Fischart ist zudem unter den Namen Flusswels und Waller bekannt.

Wie groß werden Welse?

Bei dem Europäischen Wels handelt es sich um einen großen Süßwasserfisch, denn er kann durchaus eine Körpergröße von bis zu 250 Zentimetern erreichen.

Da die Größe auch mit dem Lebensraum zusammenhängt, ist es außerdem möglich, noch größere Exemplare dieser Art in der freien Wildbahn vorzufinden.

Das Gewicht hängt natürlich stark von der Körpergröße ab. Durchschnittliche Welse wiegen etwa um die 50 Kilogramm.

Bisheriger Rekord eines Wels

So wird zum Beispiel von Welsen mit einer Länge von bis zu 3 Metern berichtet.

Wie alt werden Welse?

Der Europäische Wels ist sehr langlebig. Diese Fischart kann bei optimalen Lebensbedingungen ein Alter von bis zu 80 Jahren erreichen.

Ein ausgewachsenes Exemplar hat den Vorteil, dass es sich in der Regel vor keinerlei natürlichen Feinden zu fürchten braucht. Dementsprechend kann die hohe Lebenserwartung erklärt werden.

Lebensraum und Lebensweise

Wie es der Name bereits vermuten lässt hat er ein großes Verbreitungsgebiet in Europa.

Ursprünglich erstreckte sich sein Lebensraum über weite Teile Mittel- und Osteuropas. Inzwischen wurdeer durch die Hilfe des Menschen auch in weiteren Gebieten des europäischen Kontinents heimisch.

Typische Gewässer

Obwohl der Europäische Wels hauptsächlich in Flüssen und Seen zu finden ist, existieren auch Vorkommen im Schwarzen Meer und in der Ostsee. Auch das Kaspische Meer zählt zum Verbreitungsgebiet.

Der Wels lebt gerne in tiefen und langsam fließenden Gewässern.

Wann ist der Wels aktiv?

Am Tag ruht der Wels meist. Erst während der Dämmerungszeit und in der Nacht wird er richtig aktiv. In dieser Zeit betätigen er sich auch als Räuber

Was fressen Welse?

In Hinsicht auf seine Ernährung ist der Wels keinesfalls wählerisch, denn diese Fischart weiß das vorhandene Nahrungsvorkommen sehr gut zu nutzen.

Frei lebende Exemplare ernähren sich hauptsächlich von anderen Lebewesen. Schließlich ist diese Fischart ein gefährlicher Jäger und in Bezug auf seine Nahrung ist jeder Leckerbissen herzlich willkommen.

Neben allerlei Fischarten verspeisen Welse auch Säugetiere und junge Wasservögel, wenn sich die Gelegenheit dafür bietet. Natürlich kommen solch große Beutetiere vor allem für ausgewachsene Welse infrage.

Der Wels gibt sich jedoch auch mit kleineren Mahlzeiten zufrieden. So ernährt er sich auch von Insekten und anderen Lebewesen aus dem Wasser.

Bei der Jagd kommt ihm sein guter Gehör- und Geruchssinn zur Hilfe. In seinem Lebensraum findet er in der Regel ausreichend Nahrungsangebote, um sich vielseitig zu ernähren.

Laichzeit und Fortpflanzung

Wann laichen Welse?

Die Laichzeit erstreckt sich von den Monaten Mai-Juli.

Ablauf der Fortpflanzung

Bei der Fortpflanzung spielt auch die Wassertemperatur eine äußerst wichtige Rolle. Diese sollte um die 18 Grad betragen.

Die Männchen bauen kleine Gruben nahe dem Ufer.

Die Eier weisen eine Größe von 1,4-2 Millimeter vor. Die klebrigen Eier schwellen jedoch einige Zeit nach der Befruchtung an und werden dadurch größer. Die Anzahl kann sich stark unterscheiden. Ein Weibchen produziert pro Kilogramm des Körpergewichts bis zu 25.000 Eier.

Der männliche Wels übernimmt die Aufgabe, die Eier zu bewachen und zu pflegen.

Wels Jungfische

Wie lange es dauert, bis die Jungtiere aus den Eiern schlüpfen, hängt von der Wassertemperatur ab. In der Regel erfolgt der Schlüpfvorgang bereits nach wenigen Tagen. Die Jungtiere leben selbstständig und verfügen über ein schnelles Wachstum.

Den Wels erkennen

Typische Erkennungsmerkmale

Der Europäische Wels verfügt über einen langen Körper. Die Färbung des Körpers ist meist recht dunkle in den Farben schwarz oder grau gehalten. Dies hilft ihm dabei, sich in seinem natürlichen Lebensraum zu tarnen.

Der Bauch ist heller gefärbt. Auffallend ist vor allem der große Kopf. Europäische Welse besitzen kleine Augen. Dafür verfügen diese Fische über ein sehr großes und breites Maul.

Charakteristisch sind außerdem die Barteln. Insgesamt verfügen diese Fische über 3 Paar Barteln. Das Paar Barteln am Oberkiefer ist besonders lang.